Ratgeber: Akkuschrauber-Kauf

  1. Um eine größere Produktauswahl zu haben, suchen Sie online
  2. Akkuschrauber-Test-Seiten geben ausführlichere Informationen, als die meisten Mitarbeiter in Baumärkten, da diese nicht jedes Produkt detailreich kennen.
  3. Nutzten Sie den Vorteil der Lieferung bis nach Hause
  4. Online ist ein optimaler Preisvergleich möglich
  5. Achten Sie auf Drehmomentvorwahl und die Gangschaltung
  6. Der Akku sollte Leistungsstark sein (in der Volt-Einheit vergleichbar)
  7. Beachtung der Drehmomentstufen
  8. Vorteil der integrierten LED nutzen
  9. Abmessungen sollten kompakt sein

Leistung eines Akkuschraubers: Was sagt diese aus?

Akkuschrauber test-3Jeder Heimerker achtet im Normalfall auf die Leistung des Akkuschraubers. Dieses Kriterium kann jedoch überbewertet werden. Denn ob ein Akkuschrauber, welcher über 24 Volt  verfügt, uneingeschränkt leistungsstärker als eine Akkuschrauber mit 18 V ist, kann nicht einfach mal mit „Ja“ beantwortet werden. Bei preiswerten Schraubern wird des Öfteren eine „große Voltzahl“ mit „großer Leistung“ gleichgesetzt. In der Tat sollte jedoch der Vergleich über die Wattstunden-Angabe erfolgen, sofern diese ersichtlich ist. Die Errechnung dieser Maßzahl ergibt sich über eine Multiplikation von Voltangabe und Amperestunden. Die Voltangabe gibt Kenntnis über die Spannung, die Amperestunden über die Kapazität. Somit ergibt sich beispielsweise für einen Akkuschrauber mit 18 V und 0,8 Ah (Amperestunden) ein Vermögen der Leistung mit 14,4 Wattstunden. Im Vergleich dazu kommt ein Schrauber mit einer weit tieferen Voltzahl, nur 7,2 V, auf denselben Wert der Wattstunden, weil dieser 2 Ah besitzt.

Trotz dessen ist die Voltangabe auf keinen Fall irrelevant. Sie sollte ein Leistungskriterium bleiben. Zu beachten sei, dass die Voltstärke weniger wichtig im Bereich des Schraubens ist. Relevant ist eine hohe Anzahl des Drehmoments, welcher für ausreichend Power sorgt. Im Bereich des Bohrens ist die Volt-Angabe auf jeden Fall aussagekräftig, denn sie deutet auf die Leistungsfähigkeit des Bohrers hin.

Zudem sind die Motor- und Getriebeleistung des Akkuschraubers wichtig, um die Leistungsfähigkeit zu beurteilen. Denn diese Gerätelemente sind für die Verarbeitung der Spannung verantwortlich, sodass diese als Leistung ausgegeben werden. Preiswerte Schrauber nutzten dieses „unsichtbarere“ Element schamlos aus, um nur mit einer wunderschönen „Hülle“ werben zu können. Denn unter die Hülle kann ja gewöhnlich niemand Einblick erhalten, um zu erfahren, wie Motor und Getriebe in Wirklichkeit arbeiten. In solchen Fällen sollte das (maximale) Drehmoment überprüft werden, welches Aussagen über Leistungsstärke dieser beiden Elemente geben kann. Immer wieder tolle Technik die begeistert und dem Verbraucher einiges an Arbeit abnimmt. Das ist wirklich eine technikdiesichsehenkann im guten Sinne.